11. Landsberger Streethockey-Turnier am 20./21. Mai 2006

5. Platz beim 11. Landsberger Streethockeyturnier

Minimalziel Viertelfinale wurde erreicht, jedoch waren die Torpedo Jokers Endstation

Zum 11. internationalen Landsberger Streethockeyturnier am 20./21. Mai 2006 in der Eishalle am Hungerbachweg konnte das Team des 1. EVL Fanclubs ein hochkarätiges Teilnehmerfeld, das aus 16 Mannschaften bestand, begrüßen, u.a. mit den Filligran Technikern und Expo Seeland zwei Teams aus der Schweiz.
Das Landsberger Team traf in der Gruppe A auf die Pedro Oilers Memmingerberg, die Helloweens Füssen und die Piranhas Germaringen. Im Auftaktsspiel des Turniers gegen die Pedro Oilers aus Memmingen siegten die Lechstädter durch Tore von Turnierorganisator Frank Klimm und Clemens Filip verdient mit 2:0. Danach ging es im Klassiker gegen die Helloweens, die ihre Auftaktpartie gegen die Piranhas mit 0:1 verloren hatten, bereits um den Einzug ins Viertelfinale. Die Füssener waren das optisch überlegene Team konnten jedoch ihre Chancen nicht verwerten. Anders die Landsberger, denen bei ihren wenigen Chancen zwei Treffer durch Andreas Bernhard und Thilo Fischer gelangen. Somit hieß es am Ende dieser Partie 2:0 für Landsberg und der Einzug ins Viertelfinale war perfekt. Somit ging es im abschließenden Gruppenspiel gegen die Piranhas, die bis dato auch beide Partien für sich entscheiden konnten, um den Gruppensieg. Die Landsberger zeigten eine sehr enttäuschendes Spiel und konnten nicht an die Leistung der beiden vorherigen Partien anknüpfen und unterlagen den Piranhas Germaringen, wie bereits im Freundschaftsspiel (siehe Bericht), erneut. Völlig überflüssig handelte sich Philipp Birk nach der Schlusssirenen eine Spieldauerdisziplinarstrafe ein und war für das Viertelfinale gesperrt.

Dort hieß der Gegner nach einer langen Partynacht Torpedo Jokers Amendingen. Nach dem enttäuschenden Abschneiden mit Platz 9 im Jahr 2005 nahmen sich die Jokers für das diesjährige Turnier sehr viel vor. In einer sehr fairen Partie waren die Amendinger die klar überlegene Mannschaft und siegten verdient mit 2:0 gegen die Gastgeber. Somit war der Traum von einem Erfolg beim eigenen Turnier im Viertelfinale bereits beendet.

Nun hieß das Ziel Platz 5. Dieses konnte durch Siege über die Running Eagles Mannheim (3:0 Tore: Höfler (2), La Rosa) und die Lightnings Pfronten erreicht werden. Mann des Spiels gegen Pfronten war Clemens Filip, der beim 3:1 Sieg die Lightnings mit drei Toren fast im Alleingang abgeschossen hat.

Alles in allem war es ein sehr faires und gut organisiertes Turnier. Turniersieger wurde Expo Seeland vor den Torpedo Jokers Amendingen und den Green Monsters Kaufbeuren.

Wir möchten uns nochmals bei allen Teams, Helfern und Gönnern an dieser Stelle bedanken, die zum Gelingen dieses Events beigetragen hatten und hoffen, dass wir Euch im Jahr 2007 wieder am Lech begrüßen dürfen!