Green Monsters Cup in Kaufbeuren am 04.08.2004

Sensationeller Turniersieg beim Green Monsters Cup in Kaufbeuren

Nach tollem Kampf folgt Sieg im Penaltyschiessen gegen amtierenden Kaufbeurer Stadtmeister

Die Green Monsters Kaufbeuren veranstalteten am Samstag, den 04.09.2004 ein Eintagesturnier auf dem Fieselplatz in Neugablonz. Es nahmen insgesamt sechs Mannschaften am Turnier teil. Es spielte jeder gegen jeden. Danach folgten die Halbfinalspiele zwischen Platz 1 und 4, sowie Platz 2 und 3.

Auf Grund vieler Absagen (u. a. Frank Klimm, Thilo Fischer, Konstantin Wachs, Alex Bucher, Rainer Höfler, Oliver Basener), wurde das Landsberger Streethockeyteam durch die beiden Füssener Spieler Thomas Loserth (Wanderers), Thomas Brandl (Helloweens), sowie dem Memminger Sebastian Echtner (Pedro Oilers) verstärkt. Alle fügten sich hervorragend ins Team ein und hatten großen Anteil am Erfolg. An dieser Stelle möchte sich das Landsberger Fieselteam bei den drei Aushilfsspielern für ihr Engagement bedanken.

Im ersten Vorrundenspiel hieß der Gegner Canadiens Kaufbeuren. Auf Grund des zusammengewürfeltem Teams fehlte zu Beginn des Spiels noch die Ordnung. Die Mannschaft musste sich erst finden. Folgerichtig gelang den Canadiens der verdiente 1:0 Führungstreffer. Danach wurde das Kombinationsspiel besser und man erspielte sich einige gute Chancen. Als Torhüter Christian Rotter in der letzten Minute sein Gehäuse zu Gunsten eines sechsten Feldspielers verließ, zog Diego La Rosa ab und traf den Pfosten. Von dort sprang der Ball genau auf die Kelle von Manfred Wuthe, der den verdienten Ausgleich in letzter Sekunde erzielen konnte.
Spiel zwei ging gegen die Freunde aus Pfronten. Dabei hatten die Lightnings ein optisches Übergewicht, doch konnten sie ihre guten Chancen nicht nützen und scheiterten am gut aufgelegten Christian Rotter oder am Pfosten. Ein Überzahlspiel der Landsberger nützte Clemens Filip zum etwas schmeichelhaften 1:0 Endstand. Nach diesem Spiel fiel Karsten Kaiser für den Rest des Turniers auf Grund von Kniebeschwerden aus.
Die nächsten drei Vorrundenpartien gingen allesamt gegen Kaufbeurer Teams. Erster Gegner waren dabei die White Wolves. Am Ende einer von Seiten der Kaufbeurer ruppig geführten Partie hieß es 4:0 für die Lechstädter. Die Tore erzielten Thomas Brandl, Clemens Filip, Thomas Loserth und Manfred Wuthe.
Somit war der Grundstein zum Halbfinaleinzug gelegt. Im nächsten Match war der Kaufbeurer Stadtmeister, die Green Monsters, der Gegner der Landsberger. Nach dem Führungstreffer durch Thomas Loserth, der von Clemens Filip herrlich in Szene gesetzt wurde drückten die Gastgeber in Richtung Landsberger Tor. Trotz tollem kämpferischen Einsatz und taktisch cleveren Verhaltens hieß es am Ende 2:1 für den Favoriten. Die Green Monsters nutzten zwei Stellungsfehler in der Landsberger Hintermannschaft eiskalt aus.
Im letzen Vorrundenspiel ging es gegen die Fieselgators Kaufbeuren. Nach zwei schnellen Toren durch Clemens Filip und Thomas Loserth konnte man sich etwas zurückfallen lassen. Thomas Brandl gelang sogar noch das 3:0, ehe die Fieselgators auf 3:1 verkürzen konnten. Den Schlusspunkt setzte Sebastian Echtner mit seinem Treffer zum 4:1 Endstand. Auch er verabschiedete sich nach diesem Spiel auf Grund eines Termins. So blieben nur noch sechs Feldspieler übrig.
Die Vorrunde schloss man mit 7:3 Punkten ab und belegte den zweiten Platz in der Tabelle. Dritter und somit Gegner im Halbfinale waren die Canadiens Kaufbeuren. Nach dem 1:0 Führungstreffer durch Manfred Wuthe, der vom laufstarken Thomas Loserth glänzend bedient wurde, ließ dieser mit einem platzierten Handgelenkschuß das 2:0 folgen. Nun schwanden den Landsbergern etwas die Kräfte und die Canadiens verkürzten zwei Minuten vor Schluß auf 2:1. Doch die Lechstädter retteten diesen Vorsprung über die Zeit und standen somit erstmals seit langer Zeit wieder in einem Finale. Der Gegner war erneut die Green Monsters, die sich im Halbfinale erwartungsgemäß klar gegen die Fieselgators durchsetzten. Leider verließ auch Marcus Klär die Mannschaft auf Grund von Übelkeit und Kopfschmerzen. Somit blieben nur noch fünf Feldspieler übrig. Von Beginn an kämpften die Landsberger mit Leidenschaft und toller Laufbereitschaft gegen die immer stärker werdenden Monsters. Man verhielt sich taktisch sehr klug und erschwerte dem Stadtmeister dadurch den Spielaufbau. Die Chancen, die die Kaufbeurer hatten, vereitelte der überragende Torhüter Christian Rotter mit zum Teil unglaublichen Paraden. Am Ende einer starken Partie hieß es 0:0 und es ging ins Penaltyschießen. Als erster war mit einem wunderbaren Trick Thomas Brandl für Landsberg erfolgreich. Die Monsters konnten aber nochmals zum 1:1 ausgleichen. Thomas Loserth brachte Landsberg abermals in Führung. Jetzt kam es auf das Duell Günther Reichel gegen Christian Rotter an. Der Landsberger Torhüter blieb Sieger und somit war Landsberg auf Grund einer starken kämpferischen Leistung verdienter Turniersieger.

An dieser Stelle nochmals DANKE an Thomas Brandl, Thomas Loserth und Sebastian Echtner und den Rest der Truppe für ein super Turnier.

Und somit hieß es nach langer Zeit mal wieder:

Turniersieger: 1. EV Landsberg Fanclub

Endplatzierung:

1. EV Landsberg Fanclub
2. Green Monsters Kaufbeuren
3. Fieselgators Kaufbeuren
4. Canadiens Kaufbeuren
5. Pfronten Lightnings
6. White Wolves Kaufbeuren

Zum Saisonabschluss bestreiten die Landsberger noch ein Freundschaftsspiel gegen die Lightnings Pfronten. Dieses findet am 18. September um 16.00 Uhr auf dem Fieselplatz in Obermeitingen statt.